Zum Inhalt springen

Block 3


(Nr.7)

„Willy Brandt (1913-1992) – ein herausragender Staatsmann des 20. Jahrhunderts“

Dr. Wolfram Hoppenstedt, Geschäftsführer der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung in Berlin

Willy Brandt – geboren als Arbeiterjunge in Lübeck - hat sechs Jahrzehnte für Frieden, Freiheit und Demokratie gekämpft. Der Friedensnobelpreisträger zählt zu den bedeutenden europäischen Staatsmännern des 20. Jahrhunderts. Im Vortrag auch thematisiert werden soll die aktuelle Diskussion über den Umgang mit den Nachlässen unserer großen Politiker (derzeit in den Schlagzeilen: Helmut Kohl)

(Nr.11)

Brennstoffzellen – Die Energiespeicher der Zukunft?

Michael Jergović

Wasserstoff-Brennstoffzellentechnik (mit Demo-Technik) Historie, Aufbau u. Funktionsweise, Anwendungs-beispiele, Ausblick

(Nr.13)

Der Luther Code - Die Neuerfindung der Welt

Ute Greschner

Teil 6 Glaube an die Zukunft Dauer 52 min Für die sechsteilige Dokumentarfilmreihe wurden Genforscher, Flüchtlingshelfer, Internetjournalisten, Autoren und Astrophysiker befragt – junge Zeitgenossen, die in naher Zukunft die Verantwortung in der Gesellschaft übernehmen müssen. In die Antworten montieren die Autoren inszenierte Porträts berühmter Personen, der letzten 500 Jahre, die in dieser Zeit die Welt neu erfunden haben: Jan Hus, Johannes Kepler, Gottfried Wilhelm Leibnitz, Gotthold Ephraim Lessing, Friedrich Engels. Bertha von Suttner, Albert Einstein, Dietrich Bonhoeffer und natürlich Martin Luther. Jede Folge widmet sich in 52 Minuten einem Jahrhundert der Neuzeit. Experten der Neuzeit konkretisieren die Bezüge zwischen Reformation und Moderne.

(Nr.14)

Pflanzenzüchtung – Damals und Heute

Dr. Ulrike Glaubitz

Wie entstand die Sortenvielfalt unserer heutigen Nutzpflanzen und wie züchtet man eigentlich neue Sorten? Was sind die Ziele der Pflanzenzucht und welche Methoden gibt es, sie zu erreichen? Diese und weitere Fragen werde ich in meinem Vortrag beantworten. Hierfür besprechen wir ursprüngliche Werkzeuge der Pflanzenzucht, sowie moderne Methoden und Möglichkeiten.

(Nr.15)

Instrumentelle Analytik Aufklärung chemischer Strukturen durch spektroskopische Verfahren

Dr. Thomas Lehmann

Wie kann man nachweisen, dass ein bei einer chemischen Reaktion erwarteter Stoff tatsächlich entstanden ist oder nicht, oder dass ein ganz anderer Stoff entstanden ist oder dass sogar ganz viele andere Stoffe entstanden sind? Heutzutage reichen winzige Proben des Reaktionsproduktes oder des Reaktionsgemisches, um diese Fragen mit chromatographischen bzw. spektroskopischen Verfahren zu beantworten. Im Vortrag wird eine Einführung in chromatographische Methoden sowie die UV/VIS-Spektroskopie, die IR-Spektroskopie, die NMR-Spektroskopie und die Massenspektrometrie angeboten.

(Nr.39)

Workshop: Experimentieren mit Smartphones

Dr. Uta Magdans

Ein Smartphone verwandelt sich mit ein paar passenden Apps in ein leistungsstarkes Messgerät mit den unterschiedlichsten Sensoren für Experimente quer durch die Themenbereiche der Physik. In diesem Workshop lernen Sie die verschiedenen Sensoren und Einsatzmöglichkeiten von Smartphones in Experimenten zu Mechanik, Akustik, Wärmelehre, Optik und Elektrizitätslehre kennen und probieren die Experimente selbst aus.

(Nr.19)

Der Blick aus dem All - mit GeoQuiz

MSc. Nicole Salamanek und MSc. Martin Vigerske

Satelliten beobachten unseren Planeten und offenbaren uns die wunderschönen geheimnisvollen Bilder, die nur die Natur erschaffen kann. Wie entstehen diese Bilder und was kann man darauf erkennen? Diese Fragen werden beantwortet. In einem GeoQuiz kann jeder sein eigenes Wissen überprüfen, es winken schöne Preise!

(Nr.23)

Crashkurs: Maschinelles Lernen

Maik Thietke

„Smarte“ Assistenten wie Alexa, Siri und Co. durchdringen mittlerweile unser Leben. Sie empfehlen uns Produkte, steuern unseren Haushalt, beantworten unsere Fragen, schlagen uns in vielen Spielen und sollen in Zukunft auch fahren. Um jedoch solche komplexen Aufgaben lösen zu können, müssen die Systeme vorher sehr viel lernen. Doch, wie „lernt“ eigentlich eine Maschine?

(Nr.42)

Zu geophysikalische Registrierungen und deren physikalischen Inhalten
Geophysikalische Forschung im GFZ Potsdam

Dr. Wigor Webers

Geophysikalsche Registrierungen dienen der Erfassung physikalischer Vorgänge, noch unbekannter und bekannter, und der Suche nach Phänomenen sowie ihren Abhängigkeiten. Darüber hinaus werden unterschiedliche mathematische Verfahren angewendet, um Eigenschaften zu erkunden und diese zu verifizieren.

(Nr.26)

Wie gelangen wir zu Wissen?
Und wie leitet sich daraus ‘die Antwort‘ auf die Frage nach dem Sinn des Lebens ab?

Mathias Lichtenheldt

Die Entwicklung wissenschaftstheoretischer Ansichten (von der Antike bis heute) steht im Vordergrund des Workshops und wird anschließend mit ganz alltagspraktischen Fragen verknüpft.

(Nr.44)

Die Cassini-Mission zur Erforschung des Saturn-Systems

Prof. Dr. Frank Spahn

Der Referent entführt die Zuhörer zu einer Reise mit Cassini zum Saturn, seinen fantastischen Ringen aus Eis und Staub, seinen mehr als 60 Satelliten, von denen einige Atmosphären bzw. sogar Kryo-Geysire zeigen, die unterirdische Ozeane mit Wasser vermuten lassen. Letztere bieten u.U. habitable Bedingungen für die Entstehung von Leben.