Zum Inhalt springen
< Klassenfahrt der 6a nach Blossin
26.11.2017 Von: C.Stiller

Studienorientierung der 11Klässler


Montag, 16.10.2017

Die Themenwoche zur Studienorientierung begann für uns SchülerInnen der Jahrgangsstufe 11 mit einem kurzen Einführungsvortrag von zwei wissenschaftlichen Mitarbeitern der Universität Potsdam, die uns mit dem Wochenplan und Zielen vertraut machten. Anschließend informierte uns der Berufsberater Herr Rapp, den wir schon aus vergangenen Jahren kannten, über verschiedene Berufs- und Bildungsoptionen nach unserem Abschluss (Studiengänge, berufsschulische Ausbildungen, duales Studium etc.). Er erklärte uns den prinzipiellen Verlauf eines Studiums und sprach außerdem die verschiedenen Hochschulen in Brandenburg an, sodass wir nun eine Übersicht der nahegelegenen Studienorte besitzen.

Vertreter (Studenten) dieser Universitäten bzw. Fachhochschulen brachten uns im zweiten und dritten Block zunächst das Thema Studium allgemein näher (z.B. Bewerbungsfristen, Freizeitgestaltung, Finanzierung und Studienplatzvergabe) und präsentierten uns ihre Hochschule sowie die von ihnen besuchten Studiengänge. Dadurch boten sie uns einen erstmaligen und vorläufigen Blick in den Alltag eines Studenten und halfen uns durch die Vorstellung ihres Studienfaches auch ein Stück weit bei der Entscheidung über unsere eigene Zukunft.

Dienstag, 17.10.2017

Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

In der Projektwoche für Studienorientierung fand am Mittwoch den 17. Oktober eine Exkursion, der Jahrgangsstufe 11, zur Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR), in Berlin, statt. Zu Beginn wurden die 16, an dem Ausflug teilnehmenden Schüler, und eine begleitende Lehrerin in der Eingangshalle begrüßt und in 2 Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe durfte von 10.30 bis 12:00Uhr an einer Lehrveranstaltung teilnehmen. Gruppe eins verschaffte sich einen Einblick in das Thema Human Resources and Organisation, welche aufgrund der vielen verschiedenen Kulturen innerhalb der Veranstaltung auf englischer Sprache vorgetragen wurde. Währenddessen besetzte die zweite Gruppe den Kurs Wirtschaftsmathematik. In beiden Kursen ähnelte sich die Atmosphäre, welche durch das  intensive selbstständige Arbeiten der Schüler oder die gelassene und unbefangene Stimmung im Raum, gekennzeichnet ist. Nachdem wir nun von 12:00 bis 12:40 die Cafeteria besuchen durften, führte uns eine BWL-Studentin über den Campus. Letztlich brachten wir die Studienangebote der Hochschule, in Form eines Vortrags, in Erfahrung und tauschten Eindrücke und Meinungen des Ausflugs aus.

 

Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Im Zuge der Studienorientierungswoche besuchten wir die Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde. Der Ausflug begann mit einem ausführlichen Vortrag von Studenten und einem Lehrer der Hochschule über deren Aufbau und Fachbereiche. Dabei erzählten uns die Studenten von ihren jeweiligen Studienbereichen und gewährten uns einen Einblick in den Themenbereich der Nachhaltigkeit. Der Lehrer, welcher Mathematik unterrichtet, erklärte uns an einer verständlichen, dennoch herausfordernden Beispielaufgabe, wie man ökonomische Aussparungen an Holzmaterialien berechnen und anwenden konnte. Danach wurden wir durch die handwerklichen Themenbereiche geführt. Uns wurden Maschinen und Werkprozesse mit Holzmaterial gezeigt und erläutert. Nachdem die Führung vorbei war, bekamen wir eine spannendere Aufgabe; wir durften eine Rallye durchführen, welche das komplette Gelände der Hochschule umfasste. Neben den Informationen, die wir dabei über die Hochschule erfuhren, konnten wir dabei auch Studenten und Lehrer der Hochschule befragen. Dabei ergaben sich interessante Gespräche; viele teilten uns ihre eigenen Karriereziele mit und ließen uns an ihren Vorstellungen und Forderungen an ihre berufliche Zukunft teilhaben. Die Gewinner der Rallye erhielten einen eigenen Baumsetzling.

 

Mittwoch, 18.10.2017

Den dritten Tag unserer Themenwoche starteten wir alle in der Universität Potsdam auf dem Campus „Neues Palais“, wo wir im Auditorium Maximum die beiden uns schon bekannten Dozenten wieder trafen. Sie führten uns mithilfe einer PowerPoint und eines Fallbeispiels (Nachweis von pflanzlichem Leben auf Exoplaneten) in die wissenschaftliche Methode und das wissenschaftliche Arbeiten ein und schufen damit die Voraussetzungen für unsere eigentliche Hauptaufgabe der Themenwoche: eine Gruppenarbeit (mit 15-20 Personen) zu einem Thema unserer Wahl, welches wir am Mittwoch und Donnerstag mithilfe von Studenten und wissenschaftlichen Mitarbeitern der Uni aufbereiten und anschließend am Freitag vor einer Jury der Universität Potsdam präsentieren.

Der Vorbereitung dieser Vorträge widmeten wir uns den restlichen Tag.

Donnerstag, 19.10.2017

…und den darauf…

Freitag, 20.10.2017

Ein letztes Mal fuhr die gesamte 11. Jahrgangsstufe mit einigen Lehrern nach Potsdam, um die Ergebnisse der Themenwoche zu präsentieren und ein Feedback von den anwesenden Mitarbeitern der Universität zu erhalten. Alle Gruppen konnten umfassende eigen erarbeitete Ergebnisse vorweisen und präsentierten diese auf verschiedene Art und Weisen. Die Jury schien nach eigenem Ermessen zufrieden mit unseren Arbeiten und dementsprechend fielen auch die meisten Bewertungen oder Rückmeldungen positiv aus. Ebenso war auch ein Großteil der konstruktiven Kritik hilfreich und motivierend. Alles in allem war die Projektwoche eine gute Unterstützung für zukünftige Arbeiten und Präsentationen, wie beispielsweise die Seminararbeit.