Zum Inhalt springen
Im Sommer 1938 Einweihung der Hermann-Löns ("Zwiebelschule") als evangelische Volksschule
27. April 1942 Eröffnung einer zweiten Schule ("Säulenschule", heutiges Gymnasium)
Februar 1944 Bezug der Lehrerhäuser (Reihenhäuser zwischen den Schulen)
01. September 1948 Säulenschule erhält den Namen Zentralschule
01. September 1949 Beginn des Aufbaus einer Oberschule mit zwei neunten Klassen ("Oberschule im Aufbau"), In der Zentralschule wird ein Lehrerhaus, Internat für Schüler aus dem Umland.
1953 Erste Abiturienten verlassen die Schule Oberschule zieht in das Gebäude der Zwiebelschule
1959 Bisherige Oberschule wird zur Erweiterten Oberschule Zentralschule wird zur Polytechnische Oberschule
1964 Eröffnung eines zweiten Internatsgebäudes in Struveshof (heute Teil des LISUM) Schließung dieses Internats Anfang der achtziger Jahre
1968 Erweiterte Oberschule erhält Ehrennamen "Arthur Ladwig", Einführung einer zweijährigen Abiturausbildung (11. und 12. Klasse), Organisatorische Angliederung der 9. und 10. Klasse als Vorbereitungsklassen
1972 Erweiterung des Schulgebäudes durch einen Anbau mit vier Fachunterrichtsräumen und zwei Lehrmittelkabinetten
1975 Inbetriebnahme einer Sprachlehranlage für den Fremdsprachenunterricht
1990 Erneute Aufnahme von zwei zehnten (Abitur 1993 nach 12 Schuljahren) und zwei neunten (Abitur 1995 nach 13 Schuljahren) Klassen
1991 Umwandlung der EOS Ludwigsfelde in das Städtische Gymnasium Ludwigsfelde, Umzug in das Gebäude der "Säulenschule" (inzwischen durch zwei Anbauten mit Unterrichträumen und Speisebaracke erweitert) und das Gebäude der Sonderschule (Haus2), Weitere Nutzung des Anbaus der "Zwiebelschule" (Haus3)
1994 Wechsel der Trägerschaft des Gymnasiums von der Stadt Ludwigsfelde zum Landkreis Teltow-Fläming
1995 Erstes Abitur nach 13 Schuljahren, Schließung des Internats, Abriss der Speisebaracke und Anbau eines Seitengebäudes sowie Eröffung eines Schüleraufenthaltsraumes
07. November 1997 Namensgebung: Marie-Curie-Gymnasium
17. Februar 1999 Grundsteinlegung für eine neue Sporthalle
21. Mai 1999 Richtfest für Bau der Sporthalle
29. Oktober 1999 Feierliche Einweihung der Schulsporthalle
14. September 2001 Einweihung der Leichtathletik-Freianlage
06. November 2002 Anerkennungspreis für das Marie-Curie-Gymnasiums im Wettbewerb "Innovative Schulen 2002"